Zweifamilienhaus

Neu Anspach

Kaufpreis

590.000 Euro

Wohnfläche

ca. 249 qm

Zimmer

10

Baujahr

1976

Kaufpreis

590.000 Euro

Haustyp

Zweifamilienhaus

Grundstücksfläche

638 qm

Wohnfläche

ca. 249 qm

Etagenzahl

2

Badezimmer

3

Gäste WC

2

Baujahr

1976

Heizungsart

Zentralheizung

Wesentlicher Energieträger

Gas

Endenergieverbrauch

126,6 KwH

Energieeffizienzklasse

D

Bezugsfrei ab

vermietet

Garage/Stellplatz

1

Anzahl Garage/Stellplatz

1

Objektbeschreibung

Dieses gemütliche Familienanwesen liegt am Ortsrand von Neu Anspach in Feldnähe. Angeboten wird dieses Zweifamilienhaus mit insgesamt 250 qm Wohnfläche verteilt auf 3 Wohneinheiten, die zurzeit vermietet sind. Der Garten bietet viel Platz für Ihre eigene grüne Oase, Gemüsegärten oder Spielbereiche für Kinder. Die Wohngegend ist überwiegend mit Ein-Zweifamilienhäusern bebaut. Ebenfalls vorhanden ist eine Doppelgarage mit vorgelagertem Stellplatz, die sich als Anbau an das Haupthaus anfügt.

!! Kapitalanleger!!

Dies Objekt ist attraktiv für Kapitalanleger. Weitere Details erfahren Sie gerne im persönlichen Gespräch oder im erweiterten Exposee.

 

 

Bitte haben Sie Verständnis, das wir Besichtigungen und weitere Unterlagen nur zukommen lassen könne, wenn alle Kontaktdaten korrekt und vollständig angegeben sind. Dies sind im Besonderen: Name Adresse Mailadresse und Handynummer. Des Weiteren benötigen wir Ihre Zustimmung zum Datenschutz bzw. der DGSVO Regelung, diese können Sie einfach im interaktiven Exposee geben, das wir Ihnen bei einer Anfrage zukommen lassen.

Vielen Dank

 

Die Käufer-Provision von 3,57 % des Kaufpreises ist fällig und verdient mit notarieller Beurkundung. LZ-Immobilien hat einen provisionspflichtigen Maklervertrag in mind. gleicher Höhe mit dem Verkäufer abgeschlossen.

Alle objektbezogenen Informationen stammen vom Verkäufer. Eine Haftung im Hinblick auf Größe, Beschaffenheit und Güte kann daher nicht übernommen werden.

Ausstattung

OG:

•             Wohnfläche im OG ca. 89 m²

•             1 große Wohnküche

•             2 Schlafzimmer

•             1 Tageslichtes mit Badewanne, Dusche und Toilette

•             Gäste WC

 

EG:

•             Wohnfläche im EG ca. 101 m²

•             3 Schlafzimmer

•             Treppenhaus Eingangsbereich

•             1 Tageslichtes mit Badewanne, Dusche und Toilette

•             Gäste WC

•             Großzügiger Wohnbereich

•             Esszimmer

•             Küche

KG:

•             Wohnfläche im KG ca. 60 m²

•             1 Schlafzimmer

•             Großzügiger Wohnbereich

•             Duschbad mit Toilette

•             Küche

•             Eigener Eingang hinterm Haus

•             Großzügiger Garten 

 

Baujahr Heizung: 2021

Baujahr Gebäude: 1976

Dachausbau: 1995

Lage

  • Neu-Anspach ist eine Stadt im Hochtaunuskreis in Hessen. Am 31. Oktober 2007 wurde die Gemeinde Neu-Anspach aufgrund des Erreichens der Einwohnerzahl von 15.000 zur Stadt erhoben.
  • Urkundlich wird der namensgebende Stadtteil Anspach im Jahre 1274 zum ersten Mal als Langenansbach erwähnt. Ursprünglich zog sich die Bebauung vom heutigen Waldschwimmbad bis zum alten Ortskern hin. Der benachbarte Ort Stahlnhain wurde Ende des 14. Jahrhunderts zur Wüstung und Teil der Gemarkung Langenansbachs.
  • Anekdotisch: „Während des 30-jährigen Krieges wurde Anspach von feindlichen Truppen belagert, wodurch sich die Bevölkerung in die umgebenden Wälder flüchtete. Nach einiger Zeit schlich sich der damalige Schultheiss Johannes Paul Löw aufgrund eines Traumes in das Dorf zurück, um zu überprüfen, ob seine verborgenen Schätze entdeckt worden seien. Als er feststellte, dass keine feindlichen Truppen mehr zugegen waren, begann er die Kirchenglocken zu läuten, um die Bevölkerung zu informieren. Angeblich passierte dies um zehn Uhr, so dass die Glocken der evangelischen Kirche täglich um zehn Uhr (heute um elf Uhr) zum Angedenken läuteten. In Erinnerung an diese Tat wurden die Glocken in das neue Wappen des Ortsteils Anspach aufgenommen.“
  • Neu-Anspach entstand im Zuge der Gebietsreform in Hessen am 1. Dezember 1970 als freiwilliger Zusammenschluss der vorher selbständigen Gemeinden Anspach, Rod am Berg und Hausen-Arnsbach.[3] Westerfeld kam als vierter Ortsteil am 31. Dezember 1971 hinzu.[4] Ortsbezirke wurden in Neu-Anspach nicht gebildet.
  • Im Norden der Gemarkung Anspach nördlich der Usa und in Höhe des Bahnhofs der Taunusbahn entstand sodann zwischen den vier Ortsteilen auf freier Fläche ein ausgedehntes Neubaugebiet mit einer neuen Ortsmitte. Um einen Marktplatz gruppieren sich das Einkaufszentrum Feldberg-Center, das Bürgerzentrum und die Katholische Kirche St. Marien mit Gemeindezentrum.
  • Der größte politische Skandal der Stadt war die Verhaftung des Bürgermeisters Heinz Born (SPD) am Buß- und Bettag 1991 wegen Korruptions-Verdachts im Zusammenhang eines Bauvergabekartells auf Kreisebene.[5] Bei der folgenden Kommunalwahl wurde die langjährig dominierende SPD-Fraktion halbiert.
  • Im August 2007 legte Bürgermeister Klaus Hoffmann (CDU) der Gemeindevertretung den Plan vor, Stadtrechte zu beantragen. Am 3. September 2007 stimmte die Gemeindevertretung einstimmig diesem Plan zu. Nach einem Beschluss der Hessischen Landesregierung wurde der Gemeinde schließlich am 30. Oktober 2007 das Recht verliehen, die Bezeichnung Stadt zu führen.[6]

Provision für Käufer:

Käuferprovision 3,57 % (inkl. MwSt.) des beurkundeten Kaufpreises.